Jump Into Retro & Indie! | Dein Retrospiele & Indiegaming Portal

Home » Cosplay » Patrick Broderick against Cosplayer … WHAT?
worldwidedistribution.de

Patrick Broderick against Cosplayer … WHAT?

Aufruhr in der Cosplay Community!
SHARE

Cosplayer sind keine Fans

Das heutige Thema beschäftigt mich schon seit geraumer Zeit. Vor kurzem kam (erneut) die Diskussion auf, ob Cosplayer überhaupt richtige Fans von den Dingen sind, die sie cosplayen.

Comiczeichner Pat(rick) Broderick postete auf seiner Facebookseite folgendes:

You (referring to cosplayers and convention promoters) bring nothing of value to the shows, and if you’re a promoter pushing cosplay as your main attraction you’re not helping the industry or comics market..

>> Ihr (auf Cosplayer und Convention Promoters bezogen) erbringt keinen Beitrag für die Shows, und wenn ihr Promoter Cosplay als Hauptattraktion verkauft, helft ihr damit weder der Branche noch der Comic-Szene.

cosplay are just selfies in costume, and doing multiple selfies is about the highest expression of narcissium,,,,,

>> Cosplay sind nur Selfies in Kostümen, und mehrere Selfies zu machen ist die höchste Form von Narzissmus.


Wenn man die Kommentare in seinem Facebook-Post weiter verfolgt, kristallisiert sich seine festgewachsene Meinung heraus: Cosplayer hätten keine Ahnung von den Comic-Charakteren die sie cosplayen! Viel mehr stehlen und bekommen sie die Aufmerksamkeit, die den Künstlern und Comiczeichnern zuteil werden sollte! Durch dieses Verhalten würden zudem die Comics in den Hintergrund gedrängt.

Wie eingangs erwähnt, wird diese Diskussion bereits seit geraumer Zeit geführt. Die angesprochenen (Vor-)Urteile belasten nicht nur Cosplayer die sich in der Comic-Szene bewegen, sondern auch Cosplayer die ihre Cosplay-Charaktere aus der Gaming-Szene aussuchen.

Cosplayers ARE Fans!

Ich, als Cosplayer, kann diese Meinung überhaupt nicht teilen und finde es sehr schade, solch eine Aussage von einem so bekannten Zeichner zu lesen. Ein Cosplay zu erschaffen kostet unglaublich viel Zeit, Geduld und vor allem Geld. Ich würde doch niemals so viele Mühen auf mich nehmen, um ein Kostüm zu realisieren, wenn ich nicht total von dem Charakter fasziniert, vom Spiel geflasht und vom Design inspiriert wurde. Dies trifft nicht nur auf mich, sondern auf viele andere Cosplayer zu, die wirklich die Comics verschlungen, die Spiele bis zum letzten Item gelootet und wirklich jedes Level freigeschaltet haben.

Lovely example!

Meine Freundin Maya Nyan ist großer Comic-Fan und hier mit ihrem guten Freund und Comiczeichner Rubus als WonderWoman zu sehen! Ein gutes Beispiel dafür, dass Cosplayer sehr wohl Respekt für die Arbeit der Comiczeichner aufbringen und sogar eine gute Freundschaft entstehen kann!

 

Cosplayer

 

Wenn man sich in meinem Zimmer umschaut, sieht man, dass ich mir ein kleines NERDVANA aufgebaut habe. Ich besitze eine große Comic/Manga & Games Sammlung, die meine liebsten Titel und ganze Serien umfassen. Ich finde das zeigt mehr als deutlich meine Liebe zur Szene. Und genauso ist es bei anderen Cosplayern, die ich privat aus der Szene kenne! Doch selbst wenn man keine Comics oder anderen Merch zu Hause hätte, so kann man doch trotzdem der größte Fan der Serie XYZ sein. Wer legt denn bitte trennscharf fest wann man ein Fan ist und wann nicht?

Betrachtet man den Fall, dass Cosplayer auch Dinge cosplayen die ihnen nur vom Design her gefallen ergibt sich ein ähnliches Bild. Dabei ist unwichtig, man das dazugehörige Spiel besitzt, den Comic gelesen hat oder ob man vielleicht nur die neuste Verfilmung des Comics kennt (z.B. Batman). Welche Gründe es auch immer sein mögen, weshalb man sich entscheidet ein Cosplay zu nähen/basteln, letzten Endes ist es die Entscheidung des Cosplayers, seine Zeit und Mühe in genau dieses Kostüm zu stecken.

Ich habe für mich dafür entschiedenen nur Charaktere zu cosplayen deren Geschichte ich kenne und/oder deren Spiel ich gespielt habe. Doch das habe ich für mich entschieden. Wie ihr und all die vielen anderen Cosplayer diese Thematik handhaben, ist allein Eure Entscheidung für die Ihr Euch nicht rechtfertigen müsst. Schließlich hat niemand das Recht dazu, uns diese Entscheidung abzunehmen. Egal ob Comiczeichner, Superman oder sonst wer.

Des Weiteren ist die Tatsache, dass ein völlig fremder Mensch die Arbeit eines Comiczeichners so sehr mag, dass er diese in 3D umsetzt und quasi kostenlos für die Kunst des Zeichners wirbt, in meinen Augen die größte Form der Verehrung. Ich verstehe nicht, wie man dies als Beleidigung empfinden kann.

Das ich das nicht nur allein so sehe zeigt das Engagement von Cosplay-Star YayaHan: sie ruft zur Twitteraktion #cosplayerAREfans auf:

 

 

Integrieren statt Schikanieren

Und falls man doch jemanden findet, der Charakter XYZ cosplayed, aber das Spiel dazu nicht gespielt hat und den Comic dazu nicht kennt, dann bitte nutzt die Chance ihm diese näher zu bringen. Zeigt ihm, dass das Spiel nicht nur toll aussieht, sondern auch noch viel Spaß macht und eine tolle Storyline sich dahinter verbirgt. Zeigt ihm dass der Charakter noch viel mehr Tiefe besitzt, welche im Comic verdeutlicht und thematisiert wird. Es gibt so viele Möglichkeiten dort anzuknüpfen und anderen die Szene vorzustellen, anstatt sie mit Kommentaren wie: „Du gehörst hier nicht her!“, zu vergraulen. Das ist zumindest meine Meinung zu Pats Aussage.

Ich würde mich freuen ein paar mehr Meinungen zu diesem, in der Szene sehr wichtigen Thema, zu erhalten, um zu sehen wir Ihr empfindet. Ob Ihr nun meiner Meinung seid oder eine ganz andere Sichtweise habt: lasst es mich in den Kommentaren wissen. Ich bin immer offen für frische Ideen und Meinungen.

Liebste Grüße
Jun

Quelle Bilder: Das Titelbild entstammt der Webseite von Patrick Broderick.

3 Kommentare

  • Antiheld sagt:

    Naja ich finde, da wird ein Post auch arg fehlnterpretiert.

    Also er meint damit eindeutig (semi-)professionelle Cosplayer und keine Leute, die Cosplay lediglich als Besucher und Hobby betreiben.
    Ich mag Cosplay und Leute die es machen (ich habe auch schon ein oder zwei Kostüme gehabt) und kenne Leute, die nur Sachen cosplayen, die sie auch mögen und ich kenne Cosplayer die auch nur aus Designgründen ein Cosplay machen, auch wenn sie die Serie sonst nicht kennen. Es gibt Kostüme (wie Harley Quinn zum Beispiel), die sind total beliebt und von vielen Leuten gecosed, auch wenn sie keine Batman-Fans sind, wenn Fans dann zu den Leuten sagen sie seien keine Fans ist das ja ein Fakt. Trotzdem haben sie natürlich das Recht das Cosplay zu tragen.

    Mit seinem Kommentar „You bringt nothing of value…“ meinte er Promoter von Cosplay- und Multi-Media Events und keine Cosplay von daher hast du das Zitat falsch komplementiert. Und wie gesagt geht aus deinem Kommentar nicht heraus, dass er in der Zeile davor professionelle Cosplayer meint, die sehr oft auch Models sind, die wirklich überhaupt gar nicht mit Games, Anime/Manga und Comics anfangen können und für die das nur ein Job ist, in dem man leicht Geld verdienen kann, da er im Gegensatz zur regulären Modelwelt noch nicht so hart umkämpft ist.
    Was er allgemein meint ist, dass Cosplay-Events und Multi-Media Events wie die Comic-Con keine wirklichen sind, die irgendwie die Kern-Comic-Szene unterstützen und das ist auch so. Ich würde super gerne mal auf die Comic-Con, da ich als Nerd viel Lust auf das Cosplay, die Besucher und die Panels habe. Aber die Comic-Con promoted Serien und Filme, die eigene Panels haben, Multi-Media Persönlichkeiten wie Will Wheaton oder Kevin Smith, Videospiele und und und, die Comicszene selbst wird da aber aus den Augen gelassen. Das Promoten der Avengers-Filme auf der Comic Con spült Geld in die Kasse von Marvel und somit Disney, aber kein Comicautor oder Zeichner wird so unterstützt. Und wenn auf einem Cosplay-Event nur Cosplayer (wie gesagt die professionellen, nicht die Fans, die verkleidet hingehen) abgefeiert werden unterstützt das die Comic-Szene nun einmal auch nicht. Ich denke er hat da als Insider sehrwohl Insiderwissen und von daher kann ich seine Meinung durchaus verstehen und das als jemand der Cosplay sehr gerne mag.

  • Jun Jun sagt:

    Hi Antiheld :)
    Zunächst einmal, ich freu mich dass jemand sich dazu äußert. Daher vielen Dank für deinen Kommentar!

    So, ich glaube aber, dass du mich an einigen Stellen ein wenig missverstanden hast. Um weiteren Missverständnissen vorzubeugen, versuche ich mal meinen Standpunkt ein wenig mehr zu erläutern.

    Also erstmal, ich meine Cosplayer allgemein. Ich habe in meinem Text nicht die professionellen Cosplayer von den, wie du sie nanntest, „Fan“ Cosplayern getrennt. Einfach aus dem Grund, dass es viele Hobby Cosplayer gibt, die Dinge cosplayen von denen sie (noch) keine Story-Fans sind sondern „nur“ Fans der visuellen Umsetzung. Dass bezahlte Cosplayer desöfteren nicht dem Fandom der gecosplayte Serie zugehören scheint aber zu stimmen, da gebe ich dir auf jeden Fall Recht.

    Zum Zitat. Ich habe in meinem Post wirklich nur die zwei „Auslöser“ Kommentare von Pat Broderick zitiert, verweiste aber ausdrücklich daraufhin, dass die Meinung bezüglich „Cosplayer sind keine Fans“ aus den darauffolgenden Kommentaren herausgelesen wurde. Er selbst hat diese Kommentare aber nicht geschrieben, stimmte und like“te“ aber (z.B.) dem Kommentar von Raymond Lui, welcher genau dies beschreibt. Er erzählte wie er einen Cosplayer aus seinem Booth schmiss nur weil dieser erwähnte dass er Dr. Strange cosplayen möchte aufgrund des kommenden Films, aber den Comic Charakter überhaupt nicht kennt. Ich nehme daher an, dass Pat Broderick diese Aussage auch vertritt. Und hier bin ich weiterhin der Meinung, man hätte dem Cosplayer doch einfach mal einen Dr. Strange Comic in die Hand drücken können, mit einem Lächeln auf dem Gesicht sagend: „Der hat nen Comic, und ist da viel cooler. Lies es dir doch mal durch!“, anstatt in aus dem Booth zu kicken.

    Zum „You bring nothing of value…“ – Ich habe die Cosplayer miteinbezogen, weil er diese sowohl als auch die Promoter im Satz davor explizit nannte. Ich sehe nicht, dass es ausschließlich professionelle Cosplayer meinte. im zweiten zitierten Kommentar als auch den folgenden auf seiner Facebookseite, spricht es von Cosplay und allgemein Cosplayern und fordete sogar dazu auf reine Comic- und reine Cosplay-COnventions zu veranstalten. Aus dem Kontext schließe ich, dass er alle Cosplayer meint.

    So und nun zur Sache mit der Kern-Unterstützung der Comic Szene. Du hast Recht, dass sehr viele Comic Conventions viel Promotion mit Nicht-Comic Content betreiben und somit versuchen Gäste anzulocken.
    Was aber die Cosplayer betrifft, die professionellen als auch Hobby-Cosplayer, so sehe ich diese nicht als „Non-Unterstützung“ der Comic Szene. Es mag sein, dass einige Besucher nur auf die Con gehen um deren Cosplay Star XYZ zu sehen. Ist ja auch deren Recht. Sie kaufen sich also schonmal Karten für die Con, was genauso Profit einbringt, und sie sind auf der Con anwesend. Und hier ist für mich der springende Punkt – INTEGRATION. Der Besucher der vielleicht noch nie einen Comic in der Hand hatte, sieht einen Zeichner live beim zeichnen zu, hatte einen super gutes Gespräch mit einem anderen Zeichner oder ein Cosplayer, der total auf die neuen X-Men Comic steht, erzählt ihm davon. Das Potenzial, dass dieser Besucher nächstes Jahr als ComicFan zur Convention zurückkehrt ist daher sehr hoch. Es gibt viele Möglichkeiten ihm diese Comic Szene näher zu bringen und ihn von dieser zu begeistern. In meinen Augen ist das sehr wohl eine Unterstützung der Comic Szene. Man sollte einfach nicht nur das Negative sehen sondern einfach jeden Vorteil den man sieht aus nutzen und weiter ausbauen.

    Ich hoffe ich konnte dir meinen Standpunkt ein wenig besser erläutern.

    Liebe Grüße
    Jun

  • akai sagt:

    wow, einfach nur wow…
    hab ich das richtig verstanden? der Mann war mehrere Jahre nicht in der Szene aus persönlichen Gründen, kommt jetzt zurück und beschwert sich über Cosplayer, dass diese ihm angeblich die Beachtung und Aufmerksamkeit stehlen die ihm als ComicZEICHNER eher zustehen? das finde ich ja schon etwas dreist.
    Wer sagt denn dass seine 2D Werke besser sind als die 3D KUNST die die Cosplayer herstellen? denn nichts anderes ist es: Kunst! Nur drücken sich beide durch ein unterschiedliches Medium aus.
    Ich kann verstehen, dass er empört ist wenn die heutigen Cons eher auf Cosplayer abziehlen bzw diese als Lockmittel nutzen um Besucher anzuziehen. In meinen Augen haben aber sowohl die Zeichner als auch die (professionellen) Cosplayer ihre Berechtigung. Wie du ja schon angemerkt hast bringt es den Zeichnern noch weniger wenn sie die Cosplayer, die ja nunmal zu der Szene gehören ausschließen. Was soll denn das bringen? Auch ich sehe eher das Potenzial neue Fans durch die Cosplayer zu bekommen. Denn an sich ist Cosplay ja eher bei Anime/Manga zu suchen. Da ist es doch nur hilfreich für die Comiczeichner wenn ein Cosplayer auch Comicfan ist und seine Lieblingscomics seinen Fans näher bringen will bzw die Fans durch das Cos auf den Comic aufmerksam werden. Somit haben dann alle was: Cosplayer Fans mit dem er über sein Lieblingscomic reden kann, Fan hat neues Fandom, Comiczeichner neuen Fan. Und dadurch verkaufen sich vielleicht auch seine Werke besser.

    Ich persönlich cosplaye lieber Charaktere die ich kenne und liebe. Ein wichtiger Grund warum ich in ihre Rollen schlüpfen will ist weil sie etwas verkörpern oder Persönlickeitsmerkmale haben die ich selber gern hätte. Manchmal gefällt mir auch einfach nur ihr Design, was aber auch nicht schlimm ist. Wenn man sich mit einem Chara beschäftigt und das tut man zwangsweise wenn man ihn cossen will weil da verdammt viel Zeit, Mühe, Hirnschmalz und nicht zuletz Geld reinfließen, lernt man diesen Charakter kennen. Nur gekaufte Models die nicht viel zu tun haben als das Kostüm zu tragen würde ich noch in die Kategorie: Nicht-Fan und damit keine Ahnung stecken. Allen anderen rechne ich mehr oder weniger Kenntnisse über den Chara an und wenn es nur Basissachen sind wie Name, Persönlichkeit und Geschichte.

    und mal ehrlich, wenn jemand Batman cossen will wollt ihr wirklich von demjenigen verlangen dass er 75 Jahre Geschichte nachholt wenn er selbt gerade mal um die 20 ist und vielleicht erst vor Kurzem zu dem Fandom gekommen ist? Wenn er erst durch die neue Entwicklung auf das DC/Batman Universum gestoßen ist dann lasst ihm doch diese Freude! Und wenn euch ältere Geschichten wichtig sind dann legt sie den Neulingen nahe aber vergrault sie doch nicht mit solchen Aktionen wie „Ich feuere dich weil du mal gar keinen Plan von MEINEM Fandom hast“ Hallo? gehts noch?

    Jun hat schon viele Dinge genannt denen ich mich nur anschließen kann und ich hoffe sehr dass es bei diesen wenigen Leuten bleibt die diese Meinung über Cosplayer und Comics vertreten denn Cosplayer sind nicht nur einfache Fans, sie sind der harte, Kern der Fangemeinde.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.