Jump Into Retro & Indie! | Dein Retrospiele & Indiegaming Portal

How to Cosplay – Werkzeug und Material [Teil 2: Basteln]

Mit dem richtigen Cosplay Material Waffen und Accessoires selber basteln!
SHARE
Home » Cosplay » How to Cosplay – Werkzeug und Material [Teil 2: Basteln]

Kennt ihr das, wenn ihr euch total in das Design von einem Charakter verguckt habt, aber dann hat dieser ein total wichtiges Prop, z.B. ein schickes Schwert, und ihr wisst gar nicht wo ihr das nun herbekommen sollt. Ohne Schwert geht aber auch nicht, schließlich gehört es ja zum Cosplay Kostüm dazu… Die Lösung für dieses Problem ist recht simpel: Ihr bastelt euch das gewünschte Prop einfach selbst. Klingt einfacher gesagt als getan, denn auf das richtige Cosplay Material kommt es an!

Keine Sorge, hier gibt’s Hilfe!

In meiner Cosplay Tutorial Reihe „How to Cosplay“ zeige ich euch, wie ihr Cosplay Kostüme selber machen könnt! In Teil 1 (Cosplay Nähen) behandelte ich bereits ein grundlegendes Thema: den Umgang mit Nadel und Nähmaschine. In diesem Teil 2 zeige ich euch welche Bastel-Materialien es gibt und für welchen Zweck sich diese jeweils eignen, damit ihr zu eurem Cosplay Kostüm auch ordentliches Zubehör bekommt. Also dann, nach einer erholsamen Winterpause starten wir nun frisch ins neue Cosplay-Jahr. Wenn ihr top vorbereitet seid, kann gar nichts mehr schiefgehen!

Easy Cosplay? Aller Anfang ist … ganz simpel!

Als Erstes müsst ihr euch fragen, WAS und WIE der Gegenstand werden soll, den ihr bauen möchtet. Ist es nur eine kleine Brosche, ein Armreif, ein Helm, eine Waffe oder eine ganze Rüstung? Ihr solltet dabei bedenken, dass ihr diesen Gegenstand ggf. viele Stunden tragen müsst. Ob am Körper oder in den Händen: es sollte vom Gewicht her nur so viel wiegen, wie ihr auch tragen könnt ohne euch zu überanstrengen. Des Weiteren solltet ihr über die Stabilität eures Gegenstandes nachdenken. Es wäre schließlich schade, wenn bereits durch den Transport eure selbst gebastelten Cosplay Accessoires Schaden nähmen.

Um all das zu planen, solltet ihr zunächst sogenannte Referenzen recherchieren, um alle Details zum gewünschten Objekt zusammenzutragen. Dies ist auch deshalb nötig, damit ihr den Gegenstand so originalgetreu wie möglich nachbauen könnt. Denn je authentischer eure Requisiten sind, desto besser wird euer gesamtes Cosplay Kostüm! Als Beispiel seht ihr nachfolgend die Cosplay Referenz der Hörner und Waffen von ETC, einem Charakter aus dem Spiel Heroes of the Storm. Der Entwickler Blizzard ist allgemein sehr Cosplay-freundlich und stellt ausführliche Referenz Kits zum Download bereit. Die Einzelteile sind hier von allen Seiten zu sehen, sodass ihr alle Details gut erkennen könnt.

Cosplay Kostüme Material Bastel Tutorial

Welches Cosplay Material nehme ich denn nun zum Basteln?

Geduld junger Padawan! Habt ihr eure Referenzen gesammelt und alle Details studiert, müsst ihr euch für die benötigten Werkstoffe entscheiden, mit denen ihr den gewünschten Gegenstand basteln wollt. Die Referenzen helfen uns bei der Planung der benötigten Materialien, Techniken und Werkzeuge. Ich habe nachfolgend eine Auflistung vom gängigsten Cosplay Material und einer ungefähren Preisklasse, die von günstig „$“ bis teuer „$$$“ reicht. Natürlich gibt es noch viele andere Werkstoffe die ihr benutzen könnt, um eure Cosplay-Accessoires zu basteln, ich empfehle euch hier jedoch Materialien, mit denen ich selbst gerne und oft arbeite. Viele dieser Materialien könnt ihr auch miteinander kombinieren, um ein noch besseres Ergebnis zu erhalten. Die Auswahl des Materials ist vor allem für Anfänger, die noch wenig Erfahrung haben, ein schwieriges Unterfangen. Die folgende Auflistung dient euch als Überblick, zur Orientierung und zu eurer Inspiration:

Cosplay Material Bastel Tutorial Papier

Papier, Papiermaché ($)

Cosplay Material Bastel Tutorial Moosgummi

Moosgummi ($)

Cosplay Material Bastel Tutorial Pappe

Pappe, Karton ($)

Cosplay Material Bastel Tutorial Holz

Holz ($$)

Cosplay Material Bastel Tutorial Bauschaum

Bauschaum ($)

Cosplay Material Bastel Tutorial Fimo

Modelliermasse, Fimo ($)

Cosplay Material Bastel Tutorial Styrodur

Styrodur ($$)

Cosplay Material Bastel Tutorial Evazote Plastazote

Evazote, Plastazote ($$)

Cosplay Material Bastel Tutorial Worbla Produkte

Worbla Produkte ($$$)

 

Alle Cosplay Materialien im Detail

Ich werde euch diese Materialien nun mit ihren jeweiligen Eigenschaften vorstellen, damit euch die Auswahl leichter fällt. Einige Bilder und passende Videos habe ich Euch ebenfalls zusammengestellt, die den Umgang beim Herstellen von Cosplay Kostümen verdeutlichen und euch kreative Möglichkeiten aufzeigen. Klickt einfach auf das Material über das ihr mehr erfahren möchtet:

Papier und Papiermaché
Papier ist der wohl bekannteste Werkstoff und eignet sich beim Basteln zum Herstellen von Schablonen und Schnittmustern. Zudem könnt ihr durch Falttechniken (wie z.B. beim Origami) stabilere und dreidimensionale Formen erstellen. Da Papier bekanntlich sehr saugfähig ist, ist das Tragen am Körper schwierig: Durch Regen oder Schweiß reißt es sehr schnell und muss aus diesem Grund behandelt werden: Hierzu eignet sich Harz, welches das Papier verstärkt, festigt und vor Feuchtigkeit schützt. Diese Technik findet ihr meist unter dem Namen Pepakura bzw. Papercraft. Hierbei werden (3D) Modelle zunächst auf Papier ausgedruckt und anschließend zusammengeklebt. Eine Software dazu ist z.B. der Pepakura Designer bzw. Viewer den ihr hier herunterladen könnt. Die Härtung des Modells erfolgt über handelsübliches Resin oder Gießharz, indem das Papiermodell damit eingestrichen wird. Ein eindrucksvolles Beispiel ist dieser Iron Man Helm, der mithilfe dieser Technik hergestellt wurde. Für noch größere Formen ist Papier eher ungeeignet.

Papiermaché bzw. Pappmaché eine sehr einfache und beliebte Basteltechnik, bei der Papierschnipsel oder Papier Pulver mit einem Bindemittel, z.B. Tapentenkleister, zur Herstellung leichter, aber dennoch stabiler Formen genommen werden. Es lässt sich nachträglich gut bearbeiten und mit Schleifpapier glatt schleifen. Wie ihr Papiermaché beim Bau von Cosplay Waffen einsetzt, zeigt euch Kamui Cosplay in diesem Video:

Moosgummi
Als Moosgummi wird im Bastelbereich ein feiner und elastischer Schaumstoff bezeichnet. Dieses Cosplay Material ist besonders biegsam, wesentlich reißfester als Papier und lässt sich mit einer Schere einfach schneiden. Mittels Kleber können ausgeschnittene Elemente sehr gut weiter verarbeitet werden. Moosgummi könnt ihr sogar erhitzen, um z.B. dauerhafte Rundungen zu erhalten. Durch seine Elastizität ist Moosgummi jedoch nicht für feste Formen geeignet. Um die Reißfestigkeit zu verstärken, kann man Moosgummi mit Holzleim oder Lack versiegeln. Moosgummi wird meist in A3 bzw. A4 großen Bögen und in vielen verschiedenen Farben angeboten, zum Beispiel hier. In folgendem (englischen) Tutorial von Kinpatsu Cosplay erklärt euch die südafrikanische Cosplayerin, wie ihr aus Moosgummi und mit einfachen Tricks eine Brustplatte für ein Cosplay Kostüm herstellt, die sich dank des weichen Materials perfekt eurer Figur anpasst:

Pappe und Karton
Jeder kennt Pappkartons. Diese bestehen, wie der Name schon sagt, aus sogenannter Wellpappe. Diese besteht aus nichts anderem als mehreren Lagen Altpapier und ist dadurch sehr stabil. Dünner als Pappe ist Karton, z.B. der graue Karton auf der Rückseite eures Schreibblocks.

Pappe und Karton sind von ihren Eigenschaften ähnlich wie Papier, jedoch wesentlich fester und widerstandsfähiger bei verhältnismäßig geringem Gewicht. Aus Pappe lassen sich viele größere Gegenstände bauen. Jedoch ist Pappe trotz der höheren Widerstandfähigkeit nicht wirklich hart und lässt sich immer noch knicken und eindrücken. Obwohl mit Farbe und, wie bei Papier, mit Harz (siehe oben) eine höhere Festigkeit hergestellt werden kann, besteht dennoch die Gefahr, dass euer fertiges Cosplay Requisit bei der Nutzung und beim Transport leidet.

Was mit Pappe möglich ist, zeigt DaliDIY in dieser vierteiligen Video-Reihe, in dem ein sehr eindrucksvoller Sturmtruppler Helm entsteht. Ich selbst habe aus Pappe schon Hörner gebastelt, welche sehr leicht und komfortabel sind:

Cosplay Kostüme selber machen Hörner Bastel Tutorial

Holz
Das wohl stabilste Material ist Holz. Es gibt viele verschiedene Holzarten die sich in ihrer Farbe, Muster und Gewicht unterscheiden. Hat man geeignetes Werkzeug oder Maschinen, kann Holz für verschiedenste Cosplay Accessoires verwendet werden. Viele nutzen Holz um Schilde und massive Schwerter zu bauen. Aber auch hölzerne Gürtelschnallen habe ich schon gesehen. Holzstäbe können in langen Gegenständen als stabilisierender Kern fungieren und ein Zerbrechen verhindern.

Obwohl man Holz mit entsprechendem Werkzeug gut bearbeiten kann, ist es dennoch ein sehr schweres Material und ich vermeide es deshalb weitgehend für meine Cosplay Kostüme. Unter anderem auch deshalb, weil ich die passenden Werkzeuge und Maschinen nicht besitze. Ich muss zugeben, dass ich deshalb weniger Erfahrung mit Holz habe. Falls also jemand von euch Tipps hat, wie man mit Holz gute Cosplay Props herstellt, schreibt mir in die Kommentare was ich unbedingt in diese Liste übernehmen sollte, damit Fellow-Cosplayer eine noch bessere Hilfestellung zur Materialwahl erhalten. Klassisches Schnitzholz und vorgefertigte Naturholzscheiben zum Basteln habe ich jedenfalls in den einschlägigen Cosplay Shops und Bastel Stores schon gesehen.

Modelliermasse
Zu den herkömmlichen Modelliermassen gehören vor allem Gips, Ton und Lehm, Knetmasse, Wachs und Papiermaché (siehe oben). In der Regel sind es Stoffe die knetbar sind und bei bestimmten Bedingungen aushärten. Als Cosplay Material wird jedoch häufig Fimo verwendet, welches eine gebrauchsfertige, tonähnliche Modelliermasse auf Wasserbasis ist. Fimo trocknet an der Luft und kann anschließend ganz einfach weiter bearbeitet werden. Von Fimo gibt es eine Fimo Air Variante, welche im ausgehärteten Zustand besonders leicht ist und sich somit für größeres Cosplay Zubehör eignet.

Aus Fimo Modelliermasse lassen sich die gewünschten Formen kneten und mit etwas Wasser glätten. Nach dem Aushärten kann die Feinarbeit beginnen: Überschüssiges Material kann mit Schleifpapier abgetragen werden, aber auch das Bemalen, Lackieren und Durchbohren ist kein Problem. Alternativ kann bei größeren Objekten mit Styropor bzw. Styrodur oder Bauschaum gearbeitet werden, bei schmalen oder ausladenden Teilen dient ein Gerüst, z.B. aus Kaninchendraht, im Inneren zur Stabilisierung. Das Aushärten dauert bei Fimo ca. 24 Stunden. Gegebenenfalls muss das Objekt gedreht werden, damit es an allen Seiten gleichmäßig trocknet.

Auf dem folgenden Bild habe ich zwei Modelliermassen. Einmal das genannte Fimo Air, welches ihr hier kaufen könnt, und einmal Do&Dry aus dem Nanu Nana Laden, welches jedoch etwas schwerer ist. Daraus bastelte ich z.B. diesen Vogelschädel:

Cosplay Kostüme selber machen Vogelschädel Bastel Tutorial

Bauschaum
Bauschaum, auch bekannt als Montageschaum ist ein Stoff der oft fürs Abdichten, z.B. von Fenstern und Türen, verwendet wird. Es ist ein feuchtigkeitshärtender Stoff, das heißt, dass dieser aufgrund von Feuchtigkeit aufquillt und anschließend aushärtet. Nachdem der Bauschaum ausgehärtet ist, lässt er sich gut bearbeiten: Ihr könnt ihn schnitzen, schleifen, schneiden, bekleben und weiter abdichten. Durch das unkontrollierte Aufquellen wird der Schaum selten genau die Form annehmen die ihr braucht. Daher ist es ratsam durch Schnitzen mit einem Cuttermesser das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Nach dem Schnitzen werdet ihr sehen, das der Schaum Luftlöcher bildet, da der Stoff sich nicht gleichmäßig verteilt. Daher müsst ihr diese wieder abdecken, z.B. mit Pappmaché (siehe oben), um ein perfektes Ergebnis zu erhalten.

Bauschaum eignet sich hervorragend für besonders große und dennoch sehr leichte Konstrukte, wie z.B. Waffen oder Rüstungsteile. Es ist ein Material welches ich meist nur in Kombination mit anderen Stoffen, wie Papiermaché, Fimo oder Worbla benutze, da es nicht sonderlich stabil ist. Es behält zwar seine Form, aber man kann leicht hineinkratzen oder Dellen verursachen. Daher sollte man es versiegeln. Wollt ihr damit einige Teile eures Cosplay Kostüms selber machen, findet ihr diesen Werkstoff in jedem Baumarkt oder könnt ihn hier online kaufen. Den Umgang damit könnt ihr in diesem tollen Video von Kamui Cosplay bestaunen:

Styrodur
Styrodur ist ebenfalls eine Art Schaumstoff, die sich nicht sonderlich vom bekanntem weißen Styropor differenziert. Es ist besteht ebenfalls aus Polystyrol, allerdings wird dieser anders aufbereitet. Während Styropor grobporig ist, also aus kleinen Kügelchen besteht und leichter zerbricht, ist Styrodur feinporig und deswegen fester und stabiler. Meist wird beides als Dämmstoff genutzt. Das weiße Styropor findet man aber auch oft als Verpackung oder als Kügelchen in Bastelläden.

Für unseren Zweck ist Styrodur aufgrund der Feinporigkeit das beliebtere Cosplay Material. Man kann mit einem Cuttermesser oder einem Heißdraht die gewünschte Form schneiden und es anschließend mit Schleifpapier bearbeiten, sodass eine glatte Oberfläche entsteht. Es ist zudem sehr leicht, weshalb es gern als Kern für kleine bis große Objekte genutzt wird. Styrodur selbst ist zwar fester als Styropor, hält aber trotz allem nicht allzu viel Widerstand aus. Styrodur lässt sich, wie Bauschaum, wunderbar mit Fimo, Papiermaché oder Worbla ummanteln.

Ich habe erst kürzlich gelesen, dass sich Styrodur auch mit Harz versiegeln lassen soll, sodass man auch ohne Ummantelung einen stabilen Gegenstand herstellen kann. Diese Technik habe ich selbst noch nicht getestet, werde aber mir die Zeit mal nehmen und es ausprobieren! Styrodur sieht zumeist grün aus und ihr bekommt es in jedem größeren Baumarkt. Auch hier habe ich euch ein tolles Video herausgesucht: Lightning Cosplay zeigt euch, wie sie mit Styrodur arbeitet:

Evazote, Plastazote
Zum Verständnis: Evazote und Plastazote sind lediglich Markennamen der Firma Zotefoams und gehören genauso in die Kategorie der Schaumstoffe. Während Plastazote aus Polyethylen (PE) besteht, so ist Evazote hingegen eine weichere Mischung von Polyethylen und Vinylacetat (EVA). Weiterer Unterschied zwischen Evazote und Plastazote ist, dass letzteres Material grobporiger und weniger elastisch ist. PE eignet sich demnach besser für größere Objekte, die starr sein müssen, EVA für elastischere Rüstungen.

Die bei PE Schäumen oft angegebenen Werte, z.B. 45KG/m³, weisen auf die Festigkeit hin: Je höher der Wert, desto fester der Schaum. Dabei sind Schäume mit Werten um die 30KG/m³ vergleichbar mit handelsüblichen Isomatten, also weich und wenig robust, 45KG/m³ ist schon recht hart und steif und damit Waffentauglich. XAC 45 ist beispielsweise ein in der Szene beliebtes Material. EPDM 100 ist noch robuster und fast schon Premium beim Waffenbau, denn mit hohem Gummianteil äußerst flexibel aber auch viel teurer und schwerer.

Auch zwischen offenporig und geschlossenporig müsst ihr unterscheiden! Insbesondere für große Objekte solltet ihr unbedingt letztere Variante bevorzugen! Denn offenporig kann sich bei Nässe mit Wasser vollsaugen, die Waffen werden unnötig schwer und lassen sich sehr schlecht trocknen, bei geschlossenporig passiert das nicht.

Beide Stoffe, PE und EVA, lassen sich thermoplastisch, also mit Hitze, verformen. Auch mit guter Schere und Cuttermesser ist das Zerschneiden kein Problem. Zudem kann man Evazote und Plastazote mit einem Dremel schleifen sowie mit Heißkleber und Kontaktkleber eine dauerhafte Verbindung herstellen. Um eure Schaumstoffwerke weiter zu stabilisieren, ist es ratsam, diese zu versiegeln. Es kann nützlich sein, die Schaumstoffe lediglich als Kern zu verwenden und zu ummanteln. Insbesondere Holzleim oder Plastidip – eine Art Gummispray – könnt ihr benutzen, um eure Schaumstoffe zu versiegeln. Das hilft einerseits gegen Brüche und andererseits hält die Farbe beim Bemalen besser.

Erhältlich sind die Schaumstoffe hier (EVA) und auch hier (EVA) sowie hier (PE). Tipp: Ein weiterer Schaumstoff ist das billige und weiche Polyurethan, hier erhältlich (PU). Es eignet sich sehr gut zum Auspolstern von am Körper anliegenden Teilen und Rüstungen. Noch detailliertere Infos zum Thema Schaumstoff als Cosplay Material findet ihr in diesem Buch von Cyehra Cosplay. Wirklich sehr anschaulich und einfach gibt sie darin ihr Wissen weiter.

Worbla Produkte
Unter dem Namen Worbla kennen einige von euch wahrscheinlich das Produkt Worbla’s Finest Art (WFA). Das ist eine thermoplastische Platte welche durch Hitze – idealerweise mit einer Heißluftpistole – verformbar ist. Nach wenigen Minuten härtet WFA wieder aus. Es ist selbstklebend und hält auf vielen Oberflächen. Es wird oft mit der „Sandwich-Methode“ genutzt, um Stabilität zu erhalten. Hierbei wird ein Kern, z.B. Moosgummi, oben und unten mit Worbla Platten verbunden.

Aufgrund der Verformbarkeit durch die Wärme, es wird fast so weich wie Knete und ihr könnt verschiedenste Formen modellieren. Trotz hoher Flexibilität ist Worbla aber nicht reißfest. Wird es zu sehr strapaziert kann es zu Rissen kommen, welche jedoch wieder repariert werden können. Um dies zu vermeiden nutzen viele eine doppelte Schicht Worbla in dem sie zwei Hälften miteinander verbinden. Worbla ist zudem sehr grobkörnig, weshalb man es vor dem bemalen versiegeln sollte, um eine glatte Oberfläche zu erhalten. Es ist zudem abschleifbar, wodurch sich Verbindungsstellen kaschieren lassen.

Von Worbla gibt es noch viele weitere Produkte, die beim Herstellen eines Cosplay nützlich sein können: z.B. Worbla’s Deco Art, Worbla’s Black Art und Worbla’s Transpa Art:

  1. Worbla’s Deco Art sind kleine thermoplastische Kügelchen welche bei Erhitzen jede erdenkliche Form annehmen können. Damit lassen sich viele Dinge abdichten oder feste Formen bilden.
  2. Worbla’s Black Art ist von seiner Nutzungsweise recht ähnlich zu Worbla’s Finest Art. Der mir bekannte Unterschied besteht darin, dass Black Art eine glattere Oberfläche als klassisches Worbla besitzt und somit das Versiegeln einfacher ausfällt.
  3. Worbla’s Transpa Art ist eine durchsichtige thermoplastische Platte. Auch hier lässt sich der Stoff bei Hitze verformen, ist aber viel flexibler und weicher als die restlichen Produkte. Was mit diesem ungewöhnlichen Material alles möglich ist seht ihr in diesem Video:

 

 

Wo kann man Worbla kaufen?

Worbla gibt’s bei mycostumes.de und bei Amazon ist es ebenfalls in einigen Varianten erhältlich (inkl. oben genanntem Worbla’s Transpa Art). Als Alternative gibt es noch Cosplay Wonderflex. Dieses hat ähnliche Eigenschaften wie Worbla und ist ebenfalls für das Herstellen von Waffen und Rüstungen gedacht. Preislich unterscheidet es sich kaum von Worbla und gehört ebenso zu den Premium Materialien. Den Umgang mit Black Worbla zeigt euch Kamui Cosplay in folgendem Video:

Fazit: Cosplay Kostüme selber machen ist nicht schwer – Auf das richtige Material kommt es an!

Das war Teil 2 meiner „How to Cosplay“ Tutorial Reihe mit einer Zusammenfassung von verschiedenstem Cosplay Material, dass sich zum Basteln von Cosplay Zubehör eignet. Wenn Ihr Teil 1 noch nicht gelesen habt, dann aber schnell! Dort beschäftigte ich mich nämlich damit, wie man ein Cosplay selber Nähen kann und welche Planung dafür notwenig ist. Weiterhin gebe ich Tipps zu nützlichen Scheiderei-Werkzeugen!

Bevor ihr also ein fertiges Kostüm in einem der einschlägigen Cosplay Shops kauft, macht das Selberbasteln viel mehr Spaß und mit etwas Anleitung ist es auch gar nicht so schwer! Wichtige Regel: fangt zeitig mit der Herstellung an und beginnt mit kleinen Dingen, dann bekommt ihr ganz schnell Übung. Wagt Euch dann an die größeren Props und schon bald könnt ihr ganz easy Cosplay Kostüme selber machen, die ein Hingucker auf jeder Convention werden! Ich hoffe ich konnte euch bei der Materialauswahl helfen und ihr findet jetzt den perfekten Werkstoff für euer nächstes Projekt. Bedenkt immer, dass es viele Wege zum Ziel gibt, manchmal muss man einfach mit dem Material experimentieren, bis man das perfekte Ergebnis erhält.

Nachfolgend habe ich euch nochmal alle Werkstoffe und Werkzeuge aufgelistet, die ich im Text erwähnt und beschrieben habe:

Produktfoto Beschreibung
Resin / Gießharz
Zum Härten von Pappe, Papier und entsprechenden Papiermodellen geeignet sowie zum Versiegeln von Styrodur. Dient dem Stabilisieren der Cosplay Accessoires.
Tapetenkleister
Klassischer Tepetenkleister zum Anmischen von Papiermaché.
Holzleim
Zum Versiegeln von Moosgummi sowie Evazote und Plastazote. Und natürlich zum Verkleben von Holzteilen.
Papier Pulver
Grundlegender Bestandteil von feinem Papiermaché, welches glatter als klassisches Pappmaché aus Zeitungsschnipseln ist.
Moosgummi
Als elastisches Cosplay Material für weiche Formen geeignet.
Schnitzholz
Holz zum Schnitzen von Kampfstäben oder Rüstungsteilen. Sehr robust, aber auch schwer.
Naturholzscheiben
Für die Dekoration oder Schmuck geeignet. Mit etwas Kreativität auch in Rüstungen verwendbar.
Kaninchendraht
Dient der Stabilisierung von größeren Teilen aus Modelliermasse und gibt von innen Halt.
Fimo Air
Tonähnlich und leicht verarbeitbare Modelliermasse auf Wasserbasis, die sich als Cosplay Material vielseitig einsetzen lässt.
Bauschaum
Bauschaum bzw. Montageschaum kann als leichte Füllmasse für voluminöse Waffen und Rüstungsteile benutzt werden.
Plastidip
Plastidip ist eine Art Gummispray und ideal zur Versiegelung von Schaumstoffen geeignet. Darauf hält die Farbe zudem besser.
Evazote
Zur Herstellung flächiger Teile geeignet, z.B. Rüstungen. Zudem leicht und weich. Kann mit Plastidip oder Holzleim versiegelt werden.
Plastazote
Zur Herstellung starrer Teile geeignet, z.B. Waffen wie Äxte und Schwerter. Robust und fest. Kann mit Plastidip oder Holzleim versiegelt werden.
Heißluftpistole
Unersetzlich: zur Verformung von Moosgummi, Worbla und immer dann wenn schnelle Hitze gebraucht wird äußerst praktisch.
Worbla
Worbla Produkte sind thermoplastische Werkstoffe, die sich unter Wärmezufuhr einfach in die gewünschte Form bringen lassen.
Wonderflex
Wonderflex ist eine Alternative zu Worbla und ebenfalls ein Kunststoff, der mittels Wärmeeinwirkung beliebig verformt werden kann.

Ich wünsche euch nun viel Erfolg beim Basteln eurer Cosplay Kostüme! Gerne könnt ihr mir auch Bilder oder Tipps mailen oder einen Kommentar hinterlassen!

Liebste Grüße,
Eure Jun

14 Kommentare

  • […] schon sicher fühlt und jetzt auf der Suche nach dem richtigen Stoff und Material ist, der wird im zweiten Teil unserer How To Cosplay Serie […]

  • […] Tutorial kommt! Derzeit findet ihr How to Cosplay – Werkzeug und Material [Teil 1: Nähen] und [Teil 2: Basteln] bei uns im Blog. Wie ihr eure Cosplay Perücken am besten pflegt erkläre ich euch anhand von 7 […]

  • Krystian Zerressen sagt:

    Hey, ich habe mir deinen Guide mal angeschaut. Es ist nur so; du Präsentierst sehr vieles und auch sehr gut, aber im endeffekt weiß ich immer noch nicht was ich jetzt für ein Cosplay nehmen soll?

    Wenn wir hier von einer Rüstung reden mit Helm, beine, hände, arme und stiefel sowie ein Schwert.
    z.B. Artorias von Dark Souls 1 – PC Game.

    Was würdest du für diese Rüstung, wenn du die herstellen müsstest, verwenden?

    Sonst alles super :) :)

    • Jun Jun sagt:

      Hi Krystian!
      Erstmal lieben Dank für deinen Kommentar.
      Zunächst einmal möchte ich nur klären, dass dieses Tutorial hier lediglich dazu dient, die Materialien vorzustellen. Es ist nunmal so, dass man nicht sagen kann, dass alle Helme mit Material XYZ gemacht werden müssen. Jeder muss für sich entscheiden welches Material er für einen bestimmten Helm/Rüstung/Prop nutzen will, da diese immer anders aussehen, andere Größen haben und andere Details. Auch ist Geld dabei ein großer Faktor, weshalb ich hier keinem vorschreiben wollte, welches Material er zu nutzen hat. Diese Materialauflistung soll helfen, dir die Auswahl leichter zu machen, da ich hier die Eigenschaften der Materialien erläutere (wie funktioniert es, für was könnte es sich eignen, Gewicht und Struktur). Ich hoffe du verstehst meinen Standpunkt diesbezüglich.

      Nun zu deiner spezifischeren Frage!
      Erstmal, Dark Souls ist eines meiner absoluten Lieblingsspiele! Tolle Auswahl für ein Cosplay-Projekt (Ich selbst sitze an Gwyndolin ^^)

      Nun, Artorias hat eine komplette Rüstung an (welche sehr an Mittelalterrüstungen angelehnt ist). Diese sieht recht schwer aber trotzdem nicht massiv aus, besitzt auch viele Teile und Details. In diesem Fall würde ich persönlich mehrere Materialien verwenden. Für die größeren Flächen wie Brust und Rücken, würde ich EVA Foam nutzen. Die Details auf der Brustplatte würden aus Moosgummi ummantelt mit Worblas Black Art gemacht werden. Die Schulterteille hätte ich persönlich aus PVC gebastelt und auch hier die Details mit Worbla angebracht. Helm, Arm- und Beinteile würde ich auch aus EVA machen, oder Moosgummi mit Worbla ummantelt. Ich tendiere aber eher zu EVA da ich denke, es wäre bequemer als das harte Worbla. Die „Schuhe“ würde ich aus Moosgummi-Worbla machen, da ich finde, diese sollten schon stabil sein und nicht gleich kaputt gehen, falls jemad dir doch mal auf den Fuß treten sollte.

      Ich hoffe ich konnte dir hiermit weiterhelfen. Bei weiteren Fragen, kannst du mich gern kontaktieren und ich versuch mein Bestes dir die Infos zu geben, die du brauchst :)

      Grüße Jun

  • Steffy sagt:

    Da ich mich bald an meinem ersten selbstgemachten Cosplay versuchen möchte (Ashe aus LoL), hilft mir das hier sehr!:3
    Was würdest du persönlich für ihren Bogen nehmen? Denn da hab ich noch keine Ahnung >.<

    • Jun Jun sagt:

      Hi Steffy!
      Ich freu mich sehr, dass es dir hilft :)
      Also für einen Bogen würde ich Styrodur nehmen. Da kannst du die Form ausschneiden und schleifen und dann mit Harz versiegeln oder mit Worbla ummanteln.

      Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.
      Bei weiteren Fragen kannst du mir gern schreiben :)
      LG Jun

  • Matze aka preach sagt:

    Hallo, also zuerst einmal danke für die gute erklärung das hilft mir als absoluter neuling schon mal ein wenig mich da rein zufinden :-)
    Ich möchte mir eine Army of Two maske basteln da ich keine lust habe 150€ für eine fertige zu zahlen. Hast du irgendwelche tipps für mich wie und auswas ich diese machen kann/soll? Ich spiele airsoft und möchte im cosplay einsteigen daher sollte die maske eben auch für airsoft schutz bieten. Danke dir schon mal
    Lg Preach

    • Jun Jun sagt:

      Hallo Preach, ich muss dich leider enttäuschen. Ich hab leider keine Erfahrung was Airsoft angeht, und kann dir nur Tipps zum Bau von Pros geben, die echt aussehen aber nicht echt sind. Heißt, du kannst diese Props wahrscheinlich nicht als wirklichen Schutz nutzen. Tut mir wirklich leid!

  • […] best armour/weapon: Wer hat die beste Cosplay Rüstung bzw. Rüstungsteile oder Waffen (schnell noch Tipps holen), […]

  • Josephine sagt:

    Hii, ich hab vor Kirito aus dem Anime Sword art online zu cosplayn und finde alles außer das schwert. Deswegen überleg ich mir das selber zu machen (also ich kann nichts mit zoll bestellen) Da ich noch nie irgendwas selber gebastelt habe also kein schwert wollte ich fragen welches Material am einfachsten ist und auch gut hält. Dazu was man dann für eine Schwert tasche nutzen könnte.

    • Jun Jun sagt:

      Hallo Josephine,

      leider ist es sehr schwierig für mich zu wissen, was für dich „einfach“ ist und was nicht. Ich habe schon allzu oft bemerkt, dass vielen Dinge schwer fallen die mir sehr einfach vorkommen. Ich hoffe aber ich kann dir trotzdem weiter helfen.

      Was das Schwert angeht, so würde ich es persönlich aus Holz anfertigen und nötige Details mit Worbla formen. Jedoch muss man hier beachten, dass man damit ggf. nicht auf ein Conventiongelände darf. Was die Schwerttasche angeht, so kannst du jeden Stoff nehmen, da jeder dafür geeignet ist. Welche Stoffe genau der Charakter trägt kann ich dir nicht sagen, da ich mich mit der Serie nicht wirklich auskenne. Schau dazu am Besten Artworks und detaillierte Bilder an, um das herauszufinden.

      Ich hoffe das hilft dir weiter. Viel Spaß und Erfolg beim basteln!

      Liebe Grüße Jun

  • Daniel sagt:

    Hallo, erst mal vielen Dank für diese sehr hilfreiche Zusammenfassung. Trotzdem frage ich mich, welche Materialien du für das Oblivion Schlüsselschwert aus Kingdom Hearts verwenden würdest.

    Link zum Schlüsselschwert: http://2.bp.blogspot.com/_msExC59YLQ0/TDbQ6UlUIMI/AAAAAAAAAh8/B7vkhqLjzrc/s1600/kingdom-hearts-oblivion-keyblade-1.jpg

    • Jun Jun sagt:

      Hallo Daniel :)

      vielen Dank für deinen Kommentar. Also, das Kingdom Hearts Schwert würde ich persönlich aus Holz und Black Worbla machen. Quasi den Kern aus Holz und mit Worbla dann die feinen Details formen. Ich hoffe das hilft dir weiter.

      Liebe Grüße Jun

  • Sora sagt:

    Danke für diesen sehr hilfreichen Beitrag! :)
    Ich bin gerade dabei ein paar Schuhe mit Moosgummi „zu verzieren“ (da die Schuhe leider nicht Farbe so gut aufnehmen wie gedacht…) .
    Ich habe trotzdem noch eine Frage, ob du vielleicht Tipps hast, wie das Moosgummi sehr fest hält.
    Weil ich Angst habe, falls mir jemand auf oder gegen die Schuhe tritt, dass dies sofort abgeht

    Liebe Grüße
    Sora :)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.