Jump Into Retro & Indie! | Dein Retrospiele & Indiegaming Portal

BLAZE TAB – Das Android Multitalent für Retrogames

SHARE
Home » Konsolen » BLAZE TAB – Das Android Multitalent für Retrogames

Mobiles Retrogaming geht nicht nur mit einem Gameboy! Was der britische Shop funstocks hier ins Lager bekommen hat, lässt unsere Retro-Herzen höher schlagen!

Das BlazeTab: Mobile Retrokonsole für alle Deine Lieblingsplattformen

Für alle Retrofans die ihre klassische Spielesammlung am liebsten überallhin mitnehmen würden, ist es jetzt das neue BLAZE TAB bestellbar. Das vielseitige 7 Zoll Android Tablet ist in der Lage, selbst vergleichsweise hardwarehungrige Titel für Konsolen wie PS1, Dreamcast und N64 flüssig darzustellen. Dabei ist die Touchfunktion des 1024×600-Pixel-Bildschirms nur Nebensache, denn für das Spielen sind selbstverständlich Analogsticks, Steuerkreuz und die klassischen Buttons an Bord.

Ausstattung & Features

Mit 16GB Speicherplatz ist das BLAZE TAB gut ausgestattet, eine SD Karte kann zur Erweiterung benutzt werden. Angetrieben wird das Tablet durch einen 1,6GHz ARM Cortex A9 Quadcore Prozessor, die 1GB DDR3 Ram sind mehr als genug für alle Retrogames und Emulatoren. Als Betriebssystem kommt Android 4.4.4 zum Einsatz, über den HDMI Ausgang kann das BLAZE TAB an den Fernseher oder Monitor angeschlossen werden und unterstützt dabei Auflösungen bis FullHD (1080p). Außerdem vorhanden sind ein USB 2.0 Anschluss und eine Frontkamera, der 5000mAh Akku ermöglicht sehr lange Gamingsessions. Über WLAN kann die Internetverbindung hergestellt werden und auch sonst besitzt das BLAZE TAB natürlich alle Eigenschaften eines normalen Android Tablets. Preislich liegt das Tablet knapp über 100€. Damit ist das vielseitige und leistungsstarke Gerät eine klare Kaufempfehlung an den vielreisenden Retrogamer und jeden, der auf der Suche nach der Pixelnostalgie klassischer Videospiele ist.

BLAZE TAB Android Retro Gaming Tablet (16GB Edition)

Dir gefällt das BLAZE TAB mit seinen Funktionen? Das Tablet für Retrogames ist ab sofort bestellbar! Hier gelangst du zum britischen funstocks Retro Shop, bei dem es dieses und noch andere Geräte zu kaufen gibt.

6 Kommentare

  • Mun sagt:

    Ist dieses nette Gerät aktuell auch irgendwo verfügbar/auf Lager?

  • Dennis sagt:

    hattet ihr ein Vorführgerät und könnt etwas zum Handling sagen (Installation der Games? Wie ist das realisiert? Sind da angepasste Emulatoren drauf und man kann sie mit eigenen ROMs füttern oder gibts nur spezielle ROMs und spezielle Emulatoren für das Gerät?) oder ist das nur eine „Pressemeldung“ als Werbung für den UK Shop?
    Sieht sehr interessant aus, aber ein paar Infos zum Handling wären klasse

    • Hey Dennis, danke für Deine Anfrage!

      Zunächst zum Shop: Das Blaze Tab und noch einige andere Handhelds werden fast ausschließlich von funstock UK vertrieben. Da dieser Shop hierzulande relativ unbekannt ist, haben wir die unserer Meinung nach interessantesten Produkte kurz vorgestellt (siehe auch der JXD), damit auch Retrofreunde aus Deutschland auf den Shop und deren ausgefallene Handhelds aufmerksam werden!

      Zu Deiner Frage zum Handling: Also es gibt einen speziellen vorinstallierten Android Launcher, aus dem Du alles managen und starten kannst. Es sind zahlreiche Emulatoren aber keine Spiele vorinstalliert. Deine eigenen ROMs sollten je nach Emulator weitgehend funktionieren, aber es ist auch eine App drauf, die man zum Suchen und Installieren von neuen Spielen benutzen kann. Schau mal in diese Vids, da sieht man ganz anschaulich die Menüstruktur und die Bedienung:

      https://www.youtube.com/watch?v=Mh2CbDm_FNE
      https://www.youtube.com/watch?v=O7UegtLXk4c

      Das aktuelle Modell nennt sich übrigens Blaze Tab Plus und hat im Gegensatz zum ersten Blaze Tab stärkere Hardware. Der Link oben im Artikeltext führt Dich direkt zur neuen Hardware-Version.

      Ich hoffe das hilft Dir bei der Entscheidung. Weitere Infos bekommst Du auch vom funstock Support (natürlich auf englisch), die sind sehr nett dort, ich hatte schon öfters Kontakt mit denen.

      Viele Grüße
      Axel

  • Robert sagt:

    Ich bin Heute zum ersten mal auf dieses Gerät aufmerksam geworden, und stelle mir gerade fragen über die Legalität dieses teils.
    Soweit ich weiss muss ich bei älteren Konsolen mit Steckmodulen im besitz Eines Originalmoduls sein um dessen Rom legal zu benutzen(ausser es ist Abandonware, was wohl selten der fall ist). Bei Konsolen der Generation ab PS1/GC müsste man sogar das BIOS der eigenen Konsole dumpen um den Emulator Legal zu benutzen.
    Wie kann diese Gesetzgebung jetzt im Einklang mit diesem Gerät sein? Wird da etwa auf Eigenverantwortung plädiert im Sinne von „Hey wir verkaufen dir nur die Hardware, wenn du diese nutzt um illegales zu tun können wir nix dafür.“ ? Auf deutsch also: Ein Gerät verkaufen welches den Download illegaler Roms ermöglicht ist Legal, dessen Benutzung aber nicht?
    Kann mich mal wer aufklären? Wo ist der Logikfehler? Nur in meinem Kopf?

    • Hey Robert, danke für Deinen Kommentar!

      Das ist eine sehr berechtigte und komplizierte Frage, die ich Dir nicht bis ins letzte Details beantworten kann. Generell ist es bei diesem Gerät so, wie auch bei den vielen anderen Emulatoren (MAME und Co.) und Emulationskonsolen (Stichwort Retro Freak, RetroPie, RecalBoxOS für den Raspi und wie sie alle heißen), die nativ ROMs unterstützen: Es wird in der Regel ohne ROMs ausgeliefert. Für deren Beschaffung handelt der Nutzer eigenverantwortlich und muss sich an die in seinem Land geltenden Gesetze halten.

      Das mag in einigen anderen Ländern einfacher sein als hierzulande, z. B. ist in den USA die Gesetzeslage hinsichtlich verwaister Software klarer. So gibt es dort zum Digital Millennium Copyright Act (DMCA) extra hinzugefügte Passagen, und damit eine separat hinzugefügte Ausnahme „welche das Umgehen eines Kopierschutzes von Software erlaubt, wenn diese nicht länger vom Urheberrechtsinhaber verkauft oder unterstützt wird“ (Wikipedia). Anders wären Seiten wie z. B. das Internetarcade gar nicht möglich.

      Hier in Deutschland greift dagegen das Urheberrecht, welches im Gegensatz zum DMCA aus einer ganz anderen Zeit stammt, in der an digitale Werke und eine extrem schnelllebige IT- und Softwarelandschaft noch nicht zu denken war. Und so liegt es dann oftmals an den Rechteinhabern, ob sie ihre Spiele gegenüber einschlägigen Abandonseiten oder auf der eigenen Webseite freigegeben haben, ob sie die Abandon-Downloads dulden oder ob es ihnen komplett egal ist. Dies ist wiederum nur selten klar ersichtlich und kann sich jederzeit ändern. Und so ist es eine große Grauzone, die sich mit einfachen Antworten kaum klären lässt. Dazu müsste in Deutschland eine gesetzlich klar geregelte Entkriminalisierung stattfinden.

      PS: Zur Sicherheit möchte ich nochmal klarstellen: Ich bin kein Anwalt und dies stellt weder eine Rechtsberatung noch eine Aufforderung zu illegalen Handlungen dar.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.