Jump Into Retro & Indie! | Dein Retrospiele & Indiegaming Portal

Project Daedalus: The Long Journey Home

SHARE
Home » gamescom 2015 » Project Daedalus: The Long Journey Home
worldwidedistribution.de

Daedalic Entertainment haben auf der Gamescom 2015 mit Project Daedalus The Long Journey Home ein Top-Down & Sidescroll Space Exploration Adventure mit Unreal-Engine angekündigt, welches 2016 erscheinen soll. Der Name ist dabei Programm, denn man ist am Ende der Galaxie gestrandet und muss einen Weg zurück zur Erde finden. Der Heimweg ist dabei voller Gefahren, aber auch mit einigen Möglichkeiten gepflastert – Crafting, Diplomatie und Quests inklusive.

Die Story

Dumm gelaufen! Da hat man gerade den ersten interstellaren Sprung der Menschheitsgeschichte vollzogen und doch ist alles schief gegangen. Zwar klappte der Sprung, doch du und deine Crew sind nun sozusagen am anderen Ende des Universums und das Schiff ist auch noch beschädigt. Tja, was macht man nun? Richtig, versuchen den Weg zurück zur Erde zu finden. Dass dieser Weg mit allerlei Gefahren und kleinen bis großen Entscheidungen versehen ist, macht den Heimweg umso komplizierter. Nun ist es also des Spielers Aufgabe, sich und seine Crew sicher zur Erde zu manövrieren.

Aliens, Reparaturen und der Weg zur Heimat

Du befindest dich also in einer völlig fremden Galaxie, welche durch SciFi-Serien wie Firefly inspiriert wurde. Dein Job ist nun wie schon erwähnt, dich und deine Crew sicher zurück zur Erde zu bringen, indem du von Sternensystem zu Sternensystem springst. Project Daedalus vermischt dabei verschiedene Einflüsse von Space Adventures, wie Starfight und Star Control II, mit moderneren Rouge-like Elementen, wie prozedural generierten Levels.

Einer der interessantesten Ansätze, welches Project Deadalus dabei verfolgt, ist, dass du mit einem Highlevel-Raumschiff startest, was aber nach dem ersten interstellaren Sprung stark beschädigt wird. Du musst also auf deinem Weg zurück zur Heimat auch dafür sorgen, dass dein Schiff nicht auseinander fällt. In der Regel beginnen Spiele umgedreht. Man startet Low-Level und versucht sich dann zum Primus hochzuarbeiten. Hier geht es aber nicht darum der Beste zu sein, sondern um das Überleben von dir und deiner Crew. Diese besteht nebenbei gesagt aus 4 Personen, welche du am Anfang des Spiels nach Charaktereigenschaften auswählen kannst.

Wer redet, lebt länger

Dein Überleben und vor allem das deines Schiffes sicherst du über Crafting-Möglichkeiten, Reparaturmechaniken und weiteren Mechanismen. Dabei kannst du sogar auf die verschiedensten Planeten mit ihren eigenen spezifischen Atmosphären und Wetterphänomenen reisen, um dort wertvolle Ressourcen zu ergattern.

Es ist aber Vorsicht geboten, denn jede noch so kleine Entscheidung kann drakonische Konsequenzen mit sich bringen. Du bist nämlich nicht allein in der fremden Galaxie. Es gibt viele Alienrassen, die drastisch unterschiedlich auf dich reagieren. So könnte eine Rasse, wenn du beim ersten Aufeinandertreffen beispielsweise deine Schilde hochfährst, direkt flüchten, eine andere wiederum angreifen. Eine weitere Rasse würde erst mit dir reden, wenn du deine Schilde hochfährst. Im Falle des Farmens auf einem Planeten könnte das wiederum bestimmten Alienrassen nicht gefallen, was in einem Angriff selbiger enden könnte.

Project Daedalus setzt also einen großen Fokus auf die Kommunikation und darauf, dass man sich mittels Gesprächen und der Übersetzung der Aliensprache intensiv mit dem jeweiligen Alienkulturen, deren Problemen und Anliegen beschäftigt, um in verschiedenen Situationen richtig reagieren zu können.

Dabei hat mir richtig gut gefallen, dass die Vertonung der Aliensprache auch prozedural geschieht. Somit können bei jedem Neustart der Story die Aliens anders klingen. Deine Crew unterstützt dich natürlich auch mit wertvollen Tipps und unterschiedlichen Fähigkeiten dabei, Heim zu finden.

Ende gut, alles auf Anfang

Hast du nun endlich alle Alienprobleme gelöst und deinen Weg nach Hause gefunden, ist das Spiel aber auch nicht zwangsläufig vorbei. Jeder neue Spielanlauf bietet nämlich neue Galaxien mit individuellen Kulturen und Abenteuern. Den sogenannten Galaxy Seed kannst du auch mit Freunden teilen, damit sie dein Abenteuer nachspielen können und du dich in neue, unbekannte Weiten wagen kannst.

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.