Jump Into Retro & Indie! | Dein Retrospiele & Indiegaming Portal

gamescom 2016: Werde Panzergeneral in Sudden Strike 4!

An die Bataillone, fertig, Feuer!
SHARE
Play Video
Home » gamescom 2016 » gamescom 2016: Werde Panzergeneral in Sudden Strike 4!

Nach Shadow Tactics kündigt sich mit Sudden Strike 4 ein weiterer Strategieknaller an und erweitert die altehrwürdige Sudden Strike Reihe nach acht Jahren Pause um ein Revival! Ob der neue Teil die 16jährige Geschichte des Spiels würdig zurück auf den einstigen Erfolgskurs bringen kann? Zeit für mich, dass ich mir die aktuelle Entwicklung bei Kalypso Media auf der gamescom einmal näher anschaue!

Introduction – Kennt etwa jemand Sudden Strike nicht?

In einem sehr kleinen Räumchen sitzen Attila Bánki Horváth und Deniz Polgár, zwei der ungarischen Programmierer von Sudden Strike 4, und zeigen einigen Auserwählten exklusive Einblicke in ihre neueste Entwicklung. Ich darf mich zu ihnen setzen und bekomme zunächst eine kleine Introduction, um was es beim Sudden Strike Franchise geht. Doch das weiß ich bereits, denn die ersten beiden Teile sind mir wohl bekannt: Führe deine Armee im World War II Setting strategisch geschickt zum Sieg! Doch die Sudden Strike Serie ist seit 16 Jahren keine gewöhnliche Reihe an Echtzeitstrategiespielen. Und Sudden Strike 4 erst recht nicht mehr, wie ich bald erfahre.

Neue Features soweit das Schlachtfeld reicht

Vom Skillsystem über komplett zerstörbare Maps bis hin zu Rewards für besondere strategische Manöver hat das neue Entwicklerstudio Kite Games das bekannte Gameplay aufgebohrt, um alles aus dem bisherigen Erfolgsrezept herauszuholen. Ohne Basisbau und nur mit wenigen Einheiten müsst ihr euch durch die Wirren des zweiten Weltkriegs kämpfen. Die Missionen sind dabei an reale Ereignisse angelehnt. Ihr übernehmt die Verantwortung über euer Bataillon anhand eines von neun Kommandeuren, die es in der Zeitgeschichte ebenfalls tatsächlich gab. Die Wahl des Kommandeurs wirkt sich hierbei gravierend auf das Gameplay aus, genauso wie die verschiedenen Armor- und Camouflage-Upgrades, die ihr eurem Fuhrpark verpassen könnt.

Apropos Fuhrpark: Da die Ressourcen bei Sudden Strike stets knapp sind, könnt ihr innerhalb der Levels mit etwas Glück Kriegsgerät und neue Vehikel finden. Einmal von euren Fußtruppen gekapert stockt ihr mit den weggefundenen Fahrzeugen eure Armee auf. Beschädigte Technik kann – bis zu einem gewissen Grad – repariert werden. Das ist nützlich, denn beschafft ihr euch neues Kampfgerät und nutzt eure Ressourcen effizient, könnt ihr weitere Minuten im Spiel überleben. Die dabei angewandte Strategie ist die größte Herausforderung, denn davon lebt schließlich Sudden Strike 4 und will euch auf diese Weise über 20 Stunden spannende Action bieten! Durch Tag- und Nacht-Missionen sowie Scharmützel in verschiedenen Terrains, z.B. in urbanem Gelände oder verschneiten Wäldern, ergeben sich unzählige Taktiken. Richtig angewendet führen sie eure Armeen zum Sieg!

Neu ist auch die Grafik und der hohe Detailgrad, der das Spielgeschehen zeitgemäß auf den Bildschirm transportiert. Insgesamt bekommt ihr drei neue Kampagnen mit über 20 Missionen präsentiert. Doch es gibt noch mehr: Multiplayer, ein herausfordernder Skirmish Modus und der umfangreich versprochene Modding Support soll die Spielzeit noch einmal vervielfachen! Und für echte Veteranen bietet das Spiel natürlich noch einen Challenge Mode, bei dem ihr z.B. durch Munitionsknappheit bis aufs Messer gefordert seid!

Sudden Hands-on – Plötzlich bin ich Tank Commander!

Während der gamescom Präsentation sitzt zunächst Attila am PC. Er klickt wild die Einheiten umher, Deniz steht daneben und erklärt mir dabei in Ruhe alle Spiel-Features sowie alle Schritte, die Attila im Spiel demonstriert. So schnell und fesselnd das Gameplay auch aussieht, um eins der riesigen Schlachtfelder zu meistern bedarf es ziemlich viel Zeit. An jeder Kreuzung, in Häusern und hinter Waldstücken lauern viele feindliche Einheiten, die es gekonnt auszuschalten gilt. Auch mit überraschenden Angriffen muss stets gerechnet werden. Zudem müsst ihr eure Einheiten ständig neu positionieren und eure Strategie an die gegnerischen Truppenbewegungen anpassen.

Nachdem ich intensiv mit Attila und Deniz über das Spiel gesprochen hatte, war es plötzlich soweit: Attila rückte zur Seite und ich durfte die Rolle des Kommandeurs übernehmen! Mit scheinbarer Erfahrung – wahrscheinlich war es eher Glück – überlebe ich die ersten Gefechte, platziere an günstigen Stellen Panzerminen und schalte mit meinen Mannen mehrere feindliche Trupps aus. Während ich von den Spielmachern wertvolle Tipps erhalte, wie ich z.B. die Artillerie strategisch positioniere, dass ich mehrere Infanteristen benötige, um die Lafetten zu bewegen und welche der zahllosen Einheiten gegen die anrollenden russischen Panzer wirkungsvoll sind, vergehen die 45 Minuten wie im Flug. Plötzlich kommt der Kalypso Media PR Chef herein und die Panzerschlacht ist vorüber. Es wartete nämlich schon der nächste Rekrut auf seine Spielpräsentation!

Fazit: Code Red, Sudden Strike 4 wird gefährlich gut!

Meine Frontbewährung im Hands-on hat richtig Spaß gemacht und wenn nicht der PR-Verantwortliche von Publisher Kalypso Media herein gekommen wäre, hätte ich wohl einfach noch weitergezockt! Doch wir hatten schon enorm überzogen und ich musste meinen Platz leider für das nächste Frontschwein den nächsten Spieler freiräumen.

Ich bin gespannt welche Features noch in die finale Version kommen! Die bisherige Alpha-Version ist auf jeden Fall bereits jetzt schon spielerisch herausragend und lässt die Zeit bis zum geplanten Release endlos erscheinen! Die Indienststellung des neuen Ablegers Sudden Strike 4 ist nämlich erst für das zweite Quartal 2017 geplant.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.