Jump Into Retro & Indie! | Dein Retrospiele & Indiegaming Portal

Halloween Indie-Special: Kostenlose Horror Spiele

Indie Horror Spiele, die euch todsicher über Halloween bringen!
SHARE
Home » Indie Games » Halloween Indie-Special: Kostenlose Horror Spiele

Der Oktober neigt sich dem Ende und damit ist es auch wieder einmal Zeit für wunderschön gefärbtes Laub, köstlichen Kürbiskuchen, Verkleidungen und ein paar spooky Horror Spiele natürlich! Dafür habe ich mich für euch auf die Suche nach passenden Indie Games begeben!

Auf der Suche nach Halloween-tauglichen Indie Horror Spielen

Diesen Monat dreht sich in meinem Video selbstverständlich alles um den Grusel, der uns auf dem Indie Markt so geboten wird. Gewappnet mit meinem Zombie-Laptop, der einst wieder auferstand vom Tod verursacht durch eine schaurige Zitronenlimonadendusche, und meinem zum Schlagstock umfunktionierten Kamerastativ – nur für den Fall – mache ich mich auf die Suche nach den guten, kostenlosen Indie Horror Games. Ja, free to play soll es als extra Herausforderung dieses Mal auch sein.

Auf meiner Reise durch die dunklen Katakomben des Internets begegnet mir der Horror in unerwarteten Winkeln und am Ende muss ich mich fragen:

Was macht guten Horror wirklich aus?

Die meisten von euch haben es sicherlich schon mal am eigenen Leib erlebt, dass uns ein gewisser Nervenkitzel in Faszination versetzen kann. Und Medienproduzenten wissen das auch. Horrorfilme werden in Masse auf den Markt geworfen und viele der bekanntesten Videogames heutzutage kann man dem Horror Spiele Genre zuordnen. Diese Popularität besteht aber nicht nur unter Erwachsenen. So begegnen mir Praktikanten, die sich von Dead by Daylight erzählen und meine Nachhilfeschüler erklären mir die verschiedenen Enden, die man bei Five Night’s at Freddy’s neuem Teil Sister Location bekommen kann. Adrenalinjunkies gibt es also in allen Altersstufen, aber wodurch entsteht dieses breite Interesse an Gruselmedien?

Es muss also eine kleine Marktforschung her. Als Kontrollgruppe bediene ich mich dafür bei – wie könnte es auch anders sein – Indie Games, und zwar insbesondere bei solchen, die ich kostenlos bekommen kann. Diesen Entschluss fasse ich selbstverständlich in erster Linie für die Wissenschaft, aber auch, weil wir mit No Man’s Sky letztes Mal so viel Geld bezahlen mussten! Und nun mal ehrlich, das war keine prickelnde Investition. Vergessen wir also diesen Schreck und stürzen uns in neue Halloween Abenteuer!

Psychospiele in Fingerbones

Der erste Kandidat Fingerbones zeigt mir, dass räumliche Begrenzung Angst auslösen kann. Das ganze Spiel findet nur in 2 ½ Räumen statt, wodurch bei mir ein beklommenes Gefühl ausgelöst wird, in dieser Enge gefangen zu sein. Die Story handelt von den undefinierbaren Abgründen der menschlichen Psyche und ihren Gestalten, die extreme, psychische Erkrankungen annehmen können. Dieses Thema finden wir im Horror-Genre häufig wieder, meistens in Form von Irrenanstalten, die als Location dienen. Übernatürliche Wesen können uns in Angst versetzen aber unkontrollierbare Übernahmen unseres eigenen Bewusstseins? Das ist eine reale und furchteinflößende Materie.

Sterbt 1000 Tode im schwarz-weiß Horrorspiel Disturbed

Als nächstes befasse ich mich mit dem kürzlich von Brad Moore veröffentlichten Indie Horror Spiel Disturbed. Gleich fällt mir auf, dass der Mangel an Hintergrundmusik mich in Unruhe versetzt. Soundeffekte klingen nun viel lauter, als sie eigentlich sind und lassen mich zusammenzucken. Ein weiteres Merkmal von Horror wird in Disturbed auch gut gezeigt: Die Geschichte. Eine unheimliche Atmosphäre spielt zusammen mit einem ausgeschriebenen Bild fundamentaler menschlicher Ängste. Und all das wird auf einer fiktiven Ebene serviert. Dennoch ist das unwohle Gefühl in meiner Magengegend real.

Ein Jumpscare Gummimann in Minds Eyes

Es folgt ein Doppelklick auf das Icon von Minds Eyes und ich lerne, dass ich genau so viel Angst vor Dingen haben kann, die ich nicht sehe wie vor denen die ich sehe. Vielleicht sogar noch mehr? Optisch erinnert mich Minds Eyes an Gone Home, doch die Ungewissheit, was mich erwartet, wenn ich die Tür öffne und den dunklen Flur betrete, lässt mein Herz schneller schlagen als es die unheimliche Geschichte in Gone Home schaffte. Angst zu erwarten ist fast schlimmer als der Jumpscare, der mich hinter einer weiteren Tür heimsucht. Danach fühle ich mich sogar ein bisschen erleichtert und muss laut über das Aussehen des Bösewichts lachen.

Unterwegs im Horror-Herrenhaus: Spooky’s Jump Scare Mansion

Beim letzten Spiel weiß ich schon, was mich erwartet. Und ihr vielleicht auch, denn Spooky’s Jump Scare Mansion, bzw. zuerst mit dem Titel Spooky’s House of Jumpscares vermarktet worden, ist ein relativ bekanntes, auch bei Steam erhältliches Indie Game. Auf meiner Suche nach einem guten Indie Horror Spiel lag es für mich auf der Hand, dass ich das auf jeden Fall einbringen muss! Besonders, weil ich die Atmosphäre unheimlich finde, ohne dass das Spiel auf den ersten Blick unheimlich wirkt. Die niedlichen Artworks und das cartoonhafte Flair lassen wenig Platz für Furcht vermuten. Aber diese Vermutung könnte falscher nicht sein. Spooky’s Jump Scare Mansion zeigt uns, dass Horror nicht nur in unheimlichen Wäldern, verlassenen Häusern und alten, verfluchten Sanatorien zu finden ist. Nein, Angst schlägt überall zu, sogar, oder vielleicht gerade, dann, wenn wir uns sicher fühlen.

Fazit: Viele kostenlose Horror Spiele, ein Bauchgefühl

Am Ende unserer Reise bleibt uns ein mulmiges Gefühl und fast schon zu viele Antworten, was Horror ausmacht. Ob das nun für euch insbesondere Blut und Gedärme sind, oder vielleicht Geister und Übernatürliches, das kommt natürlich auf euch selbst an. Aber besonders diesen Monat müssen wir uns darauf einstellen, ein bisschen erschreckt zu werden. Aber das muss ja auch mal sein!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.