Jump Into Retro & Indie! | Dein Retrospiele & Indiegaming Portal

ATARI ST Anthologie ‚The Creative People‘ auf Kickstarter!

Die Kreativen aus der ATARI Szene in einer Buchreihe.
SHARE
Home » Kickstarter » ATARI ST Anthologie ‚The Creative People‘ auf Kickstarter!
worldwidedistribution.de

Retrogamer lieben Bücher! Wie könnte man nostalgischer auf betagte Technik und Spiele schauen, als mit gedruckter Schrift auf klassischem Papier? Doch kein analoges Werk entsteht heute ohne digitale Unterstützung! Und so nutzt der gebürtige Wuppertaler Journalist Marco A. Breddin (42) die Crowdfunding-Plattform Kickstarter, um für seinen geplanten Buchband über den ATARI ST und die Gunst der Retrogamer und Heimcomputer-Liebhaber zu werben. Um was es in den drei geplanten Büchern gehen wird, stellen wir Euch in diesem Artikel vor.

ATARI ST, der bezahlbare Mac-Ersatz für Kreative

1985 erschien die erste Variante des ATARI ST Heimcomputers und gelangte etwa zeitgleich mit der ersten Commodore AMIGA Maschine auf den Markt. Trotz audiovisueller Defizite war ATARIs 16Bit Computer, dank der Motorola 68000er CPU und 8+ MHz, auf der Höhe der Zeit. Viele Spiele wurden bis weit in die 90er Jahre hinein für diese Plattform entwickelt. Eines der ersten ist z.B. Midi-Maze (1987), welches als früher Netzwerk Shooter seiner Zeit um Jahre voraus war.

Doch neben der ATARI ST Spielebasis, die damals über Leben und Tod entschied, war es noch etwas anderes, dass den ATARI ST so interessant machte: Der Preis! Als günstiger Mac-Ersatz konnte der Heimcomputer aufgrund seiner ähnlichen Ausstattung punkten, weshalb er liebevoll auch der „Jackintosh“ genannt wurde, in Anlehnung an den Macintosh und natürlich ATARI CEO Jack Tramiel, der auch dem Betriebssystem TOS – Tramiel Operating System – seinen Namen gab. Die grafische Oberfläche nannte sich GEM, wie das englische Wort für Edelstein. Doch was macht den ATARI ST so edel und wertvoll für Marco A. Breddin, der über den Oldie ein Buch schreiben möchte? Wir haben ihn im Interview gefragt:

PN: Hallo Marco, was macht für Dich die Faszination am ATARI ST aus? Und wie sind Deine Erinnerungen an den preisgünstigen Mac-Ersatz?

Marco: Zunächst erst einmal ja, der ATARI ST war der erste bezahlbare Mac-Ersatz mit einem 68000er-Prozessor und MIDI-Schnittstelle. Ein zwar einfach architekturiertes, aber sehr versatiles System. Ich erinnere mich noch als 13-jähriger mit einem mausgesteuerten Betriebssystem arbeiten zu können, das war wie Science Fiction. Auf dem ATARI ST machte ich meine ersten Schritte als Screen-Designer, was mich später dazu bewog Kommunikationsdesign zu studieren. Vor allem die Community war aber etwas Besonderes, in der Demoszene begegnete ich vielen gleichgesinnten und wir tauschten Ideen aus oder arbeiteten zusammen an Kreativ-Projekten.

PN: Der ATARI lenkte also in gewissem Maß Deine berufliche Laufbahn. Aber wie bist Du zu Deinem Projekt gekommen bzw. was hat Dich bewogen ein Buch über diesen Computer zu schreiben?

Marco: Ich arbeite seit jüngster Zeit wieder als freiberuflicher Journalist. Nach einem mehrjährigen Verlagsjob habe ich den Self-Publishing-Markt für mich entdeckt. Tatsächlich fasziniert mich der Gedanke, der Community von damals etwas zurückgegeben zu können, um die Erinnerungen an eine verrückte Zeit zu bewahren. Ein Buch ist doch etwas Bleibendes.

PN: Aus dem aktuellen Kickstarter geht im Moment ein englischsprachiges Buch hervor, hast Du vor lokalisierte Ausgaben in weiteren Sprachen herauszubringen?

Marco: Zunächst einmal wird das Buch ausschließlich auf Englisch erscheinen. Zwar ist das Manuskript auf Deutsch verfasst, doch eine Wiederveröffentlichung in einem solchen Nischensegment ist viel zu teuer. Natürlich gilt das nicht für das eBook, dass vielleicht sogar noch in anderen Sprachen erhältlich sein wird: Französisch und Spanisch wären durchaus noch denkbar.

Erste Einblicke in das geplante Layout schaffen einen Eindruck, wie das fertige Werk aussehen könnte. Marco recherchiert dafür seit vielen Jahren, sammelt ATARI Material und konnte bereits zahlreiche Kontakte in der ATARI Community knüpfen. So möchte er eine fundierte Buchreihe schaffen, die den ATARI ST und ganz besonders die kreativen Pixelmacher und Chiptune-Musiker zu würdigen weis.

ATARI ST in 3 Bänden – „THE ATARI ST and THE CREATIVE PEOPLE: Anthology Volume I“

Bereits aus dem Titel geht hervor, dass es mehrere Bände geben soll. Marco erklärt uns, dass er insgesamt drei Bände plant. Diese sollen sich mit der damals sehr aktiven Demoszene, den goldenen Zeiten mit dem deutschen ATARI ST Spiele-Entwicklerstudio Thalion bis zum Untergang sowie mit der Homebrew Szene beschäftigen. Marco erklärt uns alles im Detail:

PN: Volume I lässt bereits andeuten, dass Du noch mehr Bücher planst. Wie umfangreich soll Deine Anthologie idealerweise werden und welche Themen möchtest Du in Deinem aktuellen Werk sowie in Deinen Folgebüchern aufgreifen?

Marco: Die Anthologie umfasst drei Bände und ist als Trilogie abgeschlossen. Alle Bände verfolgen drei Parallelwelten: die Demoszene, Thalion und ATARI.

Band 1 fokussiert die Entwicklungen der deutschen Demoszene, die Ende der 80er-Jahre zur Gründung von Thalion führen. Die ST-Serie war von Anfang an durch Kosteneffizienz kompromittiert, was von ATARI geschickt durch die „Power Without the Price“ Kampagne verschleiert wurde. Die Anthologie konzentriert sich auf Ursache und Wirkung: der fatalistische Kampf gegen günstige Chips, krasse Hardwarelimitierungen und Ataris Ohnmacht auf den Markt zu reagieren, lässt die Demoszene zu einer digitalen Kreativ-Hochburg werden. Aufstieg, Höhepunkt und Fall aller drei Welten halten die Anthologie zusammen.

Band 2 zelebriert die Goldenen Zeiten der Szene und schwenkt national nach Frankreich, wo die Lust auf die schwarze Bildschirmkunst förmlich explodierte. Neue Künstler auf der ganzen Welt entdeckten das System, überschattet von ATARIs Versuch den Markt mit dem ATARI STE und dem Falcon noch einmal zu erobern. Ein dramatischer Band, ein Untergang, der die Kreativen bei Thalion gegen ihr jüngeres Ich kämpfen lässt.

Band 3 lässt die Homebrew-Szene wieder auferstehen und zeigt, wie die Demoszene ohne einen offiziellen Computermarkt weiterlebt, alte Ideen weiterentwickelt und welche Software noch entstehen kann. Zudem fragt Band 3 nach, was die Menschen nach dem Untergang der Homecomputer-Ära mit ihren erworbenen Fähigkeiten angestellt haben.

PN: Noch etwas persönliches zum Schluss: Welches sind Deine ATARI ST Spiele-Favoriten?

Marco: Schwer zu sagen. Auf dem ATARI ST habe ich aufgrund der mäßigen Umsetzungen nur wenig gespielt. Neben den klassischen Lucasarts-Adventures und den Epyx-Titeln, die ich durchweg gerne gespielt habe, bleiben mir folgende Spiele positiv in Erinnerung: Dungeon Master, Defender of the Crown, Super Sprint, Bubble Bobble, Populous, Kaiser, Patrizier, Silent Service, Railroad Tycoon, Balance of Power, Hanse, Buggy Boy, Vroom, Purple Saturn Day, Carrier Command, Starglider, International Karate+ und natürlich die Thalion-Spiele, wie Wings of Death, Chambers of Shaolin und Enchanted Land, die allein schon durch ihre technische Brillanz beeindruckten. Besonders lang und ohne Motivationsverlust spielte ich aber Dragonflight – technisch simpel, aber ein sehr guter Ultima-Clone auf dem ATARI ST.

PN: Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg bei Deiner Kickstarter Kampagne!

Zeit für Eure Unterstützung!

Alle Kickstarter-Projekte leben von der Unterstützung durch ihre Fans und die finanzielle Zusage im Voraus. Wird das Finanzierungsziel nicht erreicht, ist auch kein Geld weg. Erst wenn die Finanzierung komplett zustande kommt, bezahlt man seinen Teil – kein Risiko also.

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist und am liebsten seinen ATARI ST einschalten möchte oder einfach nur dieses leidenschaftliche Retro-Projekt mit finanzieller Kraft zu stützen bereit ist, der hat noch bis zum Montag, den 6. Juni 2016 Zeit. Punkt genau um 18:58 wird die Kampagne enden und hoffentlich ihr Finanzierungsziel erreichen! Also dann schnell sein und Eure Unterstützung zusichern! Vielleicht überzeugen Euch ja auch die Goodie Bags der Kampagne?

THE ATARI ST & THE CREATIVE PEOPLE: Anthology Volume I (Failed)

Marco A. Breddin brauch für sein Buch über den ATARI Heimcomputer, die Homebrew- und Demoszene Deine Unterstützung! Hier geht es zur Kickstarter-Kampagne mit noch mehr Bildern, Videos und Audio Facts!

Update 19.06.2016: Nach der Kickstarter Kampagne ist vor der Kickstarter Kampagne!

Leider ist die Finanzierung beim ersten Versuch nicht zustande gekommen. Autor Marco A. Breddin ist daraufhin die Kalkulation neu angegangen und überarbeitete sein Kickstarter-Konzept hinsichtlich günstigerer Produktionsmöglichkeiten! Damit startete das neue Crowdfunding am 18.06.2016 und lädt bis zum 03.07.2016 um 14:59 alle ATARI ST Spiele-Fans, Freunde der Demoszene und natürliche diejenigen, die sich für den nostalgischen Heimcomputer begeistern zum erneuten Versuch einer Finanzierung ein!

THE ATARI ST & THE CREATIVE PEOPLE: Anthology Volume I (2nd attempt)

Zweiter Anlauf zur ATARI ST Anthologie von Marco A. Breddin! Volume I über den ATARI Heimcomputer, die Homebrew- und die Demoszene braucht Deine Unterstützung! Hier geht's zur Kickstarter-Kampagne mit vielen weiteren Bildern, Infos und dem großen Überblick zum Goodie Bag!

Update 12.06.2017: Release!

Nach dem erfolgreichen 2. Crowdfunding-Anlauf hat Autor Marco Breddin nun den sein erstes ATARI Buch finalisiert und es steht fertig zum Verkauf in seinem Shop!

Noch mehr ATARI!

ATARI ist der Inbegriff für Retrokonsolen und Retrospiele! Und deshalb findest Du bei uns noch weitere Artikel, z.B. über den ATARI 2600 sowie über dessen ungeliebten Bruder, den ATARI 5200, oder die aktive Retroszene. Und mit dem procATARI sind heute noch aktuelle Heftchen erhältlich, die sich mit der Thematik auseinandersetzen! Reinschauen und reinlesen!

4 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.